Reitpädagogik, Motopädagogik mit Pferden, Reitunterricht, Sitzschulung

Filou war das erste Pferd, das ich in Wagendorf geritten bin. Wie der gute alte Lehrmeister, der er ist, hatte ich ganz schön damit zu tun, ihn auf eine große Tour zu lenken, denn ohne Außenzügel heißt das doch eher Schulterherein, oder? Naja, dann bin ich kleines Mädel erstmal einige Längen Schulterherein mit dem Dressurprofi geritten, bevor ich die richtigen Hilfen für die „doch gar nicht so leichte große Tour“ zusammengesammelt hatte.
Somit hat er eigentlich von der ersten Minute an das Feuer fürs Dressurreiten in mir entfacht, danke Filou!
Er ist für mich ein ganz besonderes Pony, einer, der wunderbar auf seine kleinen Reiterinnen und Reiter aufpasst und immer gaaaanz genau weiß, wer draufsitzt!
Vom gemütlich durchs Viereck Schaukeln bis zur perfekten Galopptraversale mit den Großen ist da alles drin! Und hat man ihm einmal bewiesen, dass man es ernst meint und für ihn alles gibt, so gibt er es einem doppelt zurück! Beim Ausreiten ist auf Filou immer Verlass, im Umgang ist er stets fair und gelassen, doch natürlich hat auch er die guten alten Späße auf Lager, sonst wär‘s ja langweilig. 🙂
Der Möchtegern-Anführer Julep von nebenan, der kommt ihm jedoch lieber nicht in die Quere, denn die Herde gehört ihm und nur IHM. Das ist Filou nämlich auch noch! Ein fairer Herdenchef, manchmal ein bisschen überempfindlich was den Wassertrog und die dazugehörigen Heu-Nudeln angeht, aber (fast) immer 🙂 fair den anderen Ponys und Pferden gegenüber.

(Achja… Uns Mädels mit der Wurmkur geht er lieber schon aus dem Weg, bevor wir überhaupt ans Entwurmen gedacht haben, wie er das wohl macht, versteh ich bis heute nicht…)

Foto: Filou mit Pia

R, Luise, 15

%d Bloggern gefällt das: