Reitpädagogik, Motopädagogik mit Pferden, Reitunterricht, Sitzschulung

Hallo Babsi, heute wollen wir dich gern ein bisschen näher kennenlernen,und hätten ein paar Fragen an dich 😉

Wann hast du Geburtstag? – Am 2.8.

Wo wohnst du? – In Stockerau

Was ist deine Lieblingsfarbe? – Pink

Was ist dein Lieblings-Haustier? – mein ganzer Zoo- Katzen, Hunde und Pferde, ich hab sie alle gleich lieb ❤️

Welche Musik hörst du am Liebsten? – Pop Musik

Wie bist du dazu gekommen, mit Pferden zu arbeiten? – Schon seit meiner frühesten Kindheit begleiten mich Pferde, die Intention und der Wunsch, mich mit Pferden und Kindern zusammen zu beschäftigen entstand während meiner Berufsausbildung zur Kindergartenpädagogin. Nach der Matura habe ich ein Jahr lang ein freiwilliges Praktikum am Schottenhof- Zentrum für tiergestützte Pädagogik, gemacht und etwas später auch meine Zusatz Ausbildung dort absolviert.

Seit wann bist du beim Reittreff? – Seit September 2019

Wer von unseren Pferden ist dein Lieblingspferd? – Bob, schon als er auf die Welt kam war er mein absoluter Liebling. Seine Augen haben einen unglaublichen Ausdruck und fangen mich immer wieder. Uns beide verbindet etwas 😊

Warum arbeitest du so gerne mit Kindern und Pferden zusammen? – Pferde sind der Spiegel unserer Seele, gleichzeitig vermitteln sie ein einzigartiges Gefühl von Geborgenheit. Sie geben Sicherheit, spenden Wärme und haben die Gabe Kinder dort abzuholen wo sie gerade sind. Ohne Vorurteile. Ohne sie zu klassifizieren. Sie nehmen sie wie sie sind.

Was war/waren deine schönste/n Erfahrung/en in einer Einheit mit Kind und Pony? – Ich genieße jede Minute die ich im Reittreff verbringen darf. Die Atmosphäre spricht Bände. Am allerschönsten ist für mich immer wieder, wenn sich die Kinder über mich als Person freuen und auch artikulieren das ihnen gefällt und Spaß macht was wir gemeinsam erleben. Ganz besonders gerührt bin ich über die lachenden Gesichter wenn das Pony trabt. So eine lustvolle Freude ist einfach wunderbar.

Wieso ist Reiten dein größtes Hobby? – Unsere privaten Pferde haben wir mittlerweile 19 Jahre. Ich habe mit ihnen viel über mich selbst gelernt, Orte kennen gelernt die ich sonst wohl nie gesehen hätte und zuletzt auch unzählige Male einen stillen Seelentröster gefunden der auch einfach mal zuhört ohne eine Antwort zu geben. Reiten kann für mich durch NICHTS ersetzt werden. Es ist mein Ausgleich. Ausgleich zum Alltag. Zum Stress den man täglich erlebt. Und es lehrt mir auch immer wieder wie wenig es braucht um glücklich zu sein.

Was möchtest du den Pferdefans noch mit auf den Weg geben? – Kinder die reiten haben keine Zeit für andere Faxen 😊👍🏻 & wer nicht weiß wie sich Glück anfühlt hat noch nie ein Pferd gestreichelt.

Danke für das Interview 😉

R, Stella, 20

#ausgangssperretag5

#staythefuckhome #flattenthecurve #corona #covid19 #schauaufdichschauaufmich

%d Bloggern gefällt das: