Reitpädagogik, Motopädagogik mit Pferden, Reitunterricht, Sitzschulung

… ein bisschen was über Stephanie

Scroll down to content

Wann hast du Geburtstag?
am 14. Dezember

Wo wohnst du? (Ort)
in Sieghartskirchen

Was ist deine Lieblingsfarbe?
türkis, rosa, grau

Was ist dein Lieblings-Haustier?
Schildkröte, auch wenn ich momentan leider keine eigene habe 🙂

Welche Musik hörst du am Liebsten?
Ich höre Musik aller Genres, je nach Stimmung und Laune 🙂

Wie bist du dazu gekommen, mit Pferden zu arbeiten?
Ich wollte schon als Jugendliche mit Pferden arbeiten, damals war mein Berufswunsch „Hippotherapie“, mit vorangeganener Physio-Ausbildung. Ein bisschen hat sich mein Weg dann doch geändert, mich hat es dann in die Ecke „Heilpädagogisches Reiten“ verschlagen!

Seit wann bist du beim Reittreff?
Ich habe den Reittreff 2005 gegründet, begonnen hat alles mit den Ponys Filou, Lilly & Stella. Gestartet haben wir mit einer kleinen Mutter-Kind-Gruppe, die sich wöchentlich zu erlebnispädagogischen Ponyeinheiten, eben dem „Reittreff“, getroffen hat.

Wer von unseren Pferden ist dein Lieblingspferd?
Jedes unserer Ponys hat seinen einzigartigen Charakter, der es zu etwas ganz Besonderem für mich macht!
Wenn ich aber ein Pony mit auf die Couch nehmen dürfte, wär das Joy 🙂

Wieso arbeitest du so gerne mit Kindern und Pferden zusammen?
Die Entwcklungschancen, die Pferde ermöglichen, sind schwer in Worte zu fassen und umspannen alle Facetten und Altersgruppen unserer Angebote.

Das Staunen, die leuchtenden Augen der kleinen Reiter, die das erste Mal den warmen Atem eines Pferdes an ihrer Hand spüren und fasziniert am Ponyrücken schaukelnd die Welt aus einem anderen Blickwinkel kennenlernen. Kinder, die, getragen vom starken Pferderücken, begeistert entdecken, was in ihnen steckt – um loszulassen, Selbstvertrauen zu finden, Geborgenheit oder Spaß an der Bewegung zu erleben..
Reiter, die sich einlassen auf neue Erfahrungen, und gemeinsam mit dem „Partner Pferd“ Schritt für Schritt vorwärts gehen.

Vollkommen losgelöst von der Tatsache ob ein Mensch(lein) eine große oder kleine Beeinträchtigung hat, viele oder wenige Talente mitbringt – was uns alle vereint, ist die „Faszination Pferd“, die Welten eröffnet und Grenzen sprengt! Und es ist jedes Mal auf’s neue überwältigend, mit in diese vielfältigen Welten einzutauchen und individuell zu begleiten, wo Unterstützung gut tut.

Was war/waren deine schönste/n Erfahrung/en in einer Reitstunde mit Kind und Pony?
Jedes Mal aufs Neue die Stärke und Ausgeglichenheit, mit der nahezu jede/r sich am Ende seiner Einheit von seinem Pferd verabschiedet 🙂

Wieso ist Reiten dein größtes Hobby?
Als Hobby fasziniert mich am Reitsport die Ausbildung junger Pferde ganz besonders. Ihre Entwicklung von Balance und Kraft, das Reifen an neuen Aufgaben. Ganz viel Gefühl ist notwendig für Details, wann welcher neue Lernschritt möglich ist, um junge Pferde zu fördern, aber nicht überfordern. Dieser Weg ist immer indivduell, es gibt wenig „Richtig“, das für alle Jungperde anwendbar wäre. Das ist spannend und immer lehrreich, oft auch ganz lustig!! Soo schön,, wenn einem plötzlich Lernschritte „geschenkt“ werden. Dann sitz ich nicht selten – strahlend wie ein Hongikuchenpferd – am Jungpferd und genieße zum Beispiel den ersten vertrauensvollen Trab ohne Longe, oder lonigere es gefühlvoll „in seinen ersten Galopp mit Reiter hinein“, oft mit einer meiner fortgeschrittenen Schülerinnen am Pferderücken. Das ist Fasziniation pur – immer wieder „das erste Mal“. Die prickelnde Neugierde, wie DIESES Jungpferd reagiert, sich anfühlt, mitarbeitet!

Was möchtest du den Pferdefans noch mit auf den Weg geben?
Lebe im Moment, tauch‘ ein in die Welt im Stall! Bleib „am Lernen“, gib nicht deinem Pferd die Schuld für Fehler, und nimm dir Zeit, zu spüren!

R, Stella, 20

%d Bloggern gefällt das: